Heinkel He-177 eine Fehlkonstruktion?

schreibt Johann Althaus in „Die Welt“ am 28.09..2015

Hitlers Bomber erwies sich als Fehlkonstruktion

Die Luftwaffenbomber He 177 beeindruckte mit technischen Daten. Doch bei den Crews trug er Spitznamen wie „brennender Sarg“ oder „Reichsbrandfackel“. Grund für das Scheitern war eine Idee Hitlers.

http://www.welt.de/geschichte/zweiter-weltkrieg/article146934581/Hitlers-Bomber-erwies-sich-als-Fehlkonstruktion.html#disqus_thread


schreibt u.a.: So gute strategische Bomber für FLÄCHENBOMBARDEMENTS wie in U.K und USA hatten die Deutschen natürlich nicht

H.J.v.Ziethen antwortet ihm:

Wer die Welt erobern will, braucht aber strategische Waffen. Bis heute verstehe ich nicht, warum Deutschland keine gebaut hat, wenn es die ganze Welt erobern wollte

schreibt  u.a.: „nicht ganz so strikt …“
Soweit ich weiß, sah die LDv 16 keinen strategischen Einsatz, kein „Brechen eines Willens“ … und damit auch keine entsprechende Ausbildung vor.

H.J.v.Ziethen antwortet ihm:

Es gab keinerlei strategische Einsatzgrundsätze für die gesamte Wehrmacht, zumindest nicht bis Kriegsausbruch 1939. Demzufolge gab es auch keine derartigen Rüstungsprogramme um eine strategische Bomberflotten aufzubauen.

Alle Anstrengungen der Reichsregierung waren darauf gerichtet, die anderen Großmächte durch eine massive Aufrüstung* nicht zu provozieren. Bestes Beispiel dafür ist das Deutsch-britisches Flottenabkommen von 1935, bei dem sich Deutschland einseitig verpflichtete, seine Flotte auf 35% der britischen zu beschränken. Da auch die Sowjetunion, Frankreich und die USA Flotten besaßen, heißt dies, das Deutschland nicht mal 20% der Flottenstärke der Weltkriegsgegner erreichen wollte.
Zum Kriegsausbruch 1939 besaß Deutschland nicht einen einzigen strategischen Bomber, kein Bomber war in der Lage mehr als 1.000 kg Bomben weiter als 1.000 km zu tragen.

*selbst die Wieder-Aufrüstung bis 1939 reichte nur für 1/3 der Stärke potentieller Kriegsgegner

ein Leser treu meint u.a.: Die Mig-15 war praktisch ein 1:1-Nachbau der Me-262

H.J.v.Ziethen antwortet ihm:

Werter ‚treu‘, auf jeden Fall beruhen die F-86 Sabre und die MiG-15 auf deutscher Technologie (die Ähnlichkeit mit der He-178, Me P.1101 oder Ta-183 ist frappierend) aber 1:1 Nachbau der Me-262 sind sie nicht. Die Me-262 ist ein Tiefdecker mit 2 Gondeltriebwerken, während F-86 Sabre und MiG-15 ihr Triebwerk zentral haben und zumindest die MiG-15 ein Mitteldecker ist.
Ich gehe mit, dass die Konstruktion auf deutschen Entwürfen beruht und die Triebwerke ebenfalls deutschen Ursprungs sind.
Die MiG-15 wurde entwickelt, nach dem die Sowjets alles von Heinkel aus Rostock und Junckers aus Dessau mitnahmen, mitsamt der Ingenieure, die in der Sowjetunion für 10 Jahre festgehalten wurden.

Hier mal eine interessante Seite als Empfehlung: http://www.luft46.com/

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s