Reanimation einer Totgesparten?

Bundeswehr: Von der Leyen erwägt Aufstockung der Truppen

Ministerin von der Leyen lässt analysieren, ob die Streitkräfte mehr Soldaten brauchen. Warum das nötig ist, steht in einem internen Papier. Darin reden Offiziere Tacheles über den Zustand der Truppe.

In 2010 hatten wir noch 1,3 Mio Reservisten – ist seitdem noch weiter geschrumpft (zum Vergleich Kalter Krieg: 2,3 Mio).

Mangels Material können die dann mit Mistgabeln und Besenstielen kämpfen, wenn es hart auf hart kommt 😉

Gneisenau

Gneisenau antwortet:

Wenn es ‚hart auf hart‘ kommt, werde ich mich nur gedienten Kameraden anschliessen, die ihre Familien und die Heimat verteidigen wollen und mit diesen einen Igel bilden.
Alles andere bleibt draussen, die können dann gern mit unseren Feinden singend ihren Namen tanzen.!

Flickschusterei, Lethargie, Inkompetenz und „Auf-Sicht-Fahrer und -Fahrerinnen“ an allen Ecken und Enden der deutschen Politik. Ein einziges Trauerspiel.

Gneisenau

Gneisenau BlackTalon53 . 2 hours ago

ja aber, was wollen Sie denn machen, wenn nur 18% Ihrer Mitmenschen bereit wären, ihr Vaterland mit der Waffe zu verteidigen, dem Rest die Heimat mehr oder weniger bis gar nicht verteidigungswert erscheint?
Und ehrlich geschrieben, zum Glück bin ich a.D. und ich würde meine Heimat schon mit der Waffe verteidigen, habe ich schliesslich 12 Jahre lang gelernt, aber nicht jeden Mitbürger schützen.

Bambusratte antwortet: Wenn es nur darum ginge die eigenen Grenzen zu schützen, wären die Nachwuchsprobleme sicherlich nicht so groß.

Wenn es aber darum geht als Kanonenfutter für wirtschaftliche Interessen in den Krieg zu ziehen, oder weil z.B in Afghanistan die potientiellen Soldaten aus dem Land fliehen, um sich ein besseres Leben zu gönnen, dann sinkt natürlich die Motivation.

Gneisenau

Gneisenau antwortet darauf:

Der Soldat eines deutschen Volksheeres hat im Ausland nichts verloren!

 

300000 Männer und Frauen, und vor allem brauchbare Hardware, wären ein guter Anfang.

es muss eine generelle Reform her. So wie die Reformer 1807 aus dem sturen Heer wieder ein Volksheer machten … Denn so wie 1807 ist auch jetzt der Feind im Land und hat beste Unterstützung im Staate.
Als erstes müssten aus der BuWe die Aktentaschen- und Bedenkenträger entfernt werden. Es kann doch nicht sein, dass auf einen Schützen 20 kommen, die alles besser wissen.
Und wenn das Heer reformiert ist, wird die Regierung zum Handeln gezwungen, so wie im März 1813 Gneisenau den König dazu brachte, de „Aufruf an mein Volk“ zu unterzeichnen!

Gneisenau kommentiert:

jetzt wundert man sich – natürlich wird sich nichts ändern – über den desolaten Zustand einer einst so stolzen Truppe

phalanx

Das sollten unsere Feinde verstehen!

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: