Fakten und Propaganda …

„Zuchtstationen“, „Bordelle“ – Himmlers Gebär-Verein

Im Dezember 1935 gründete SS-Chef Heinrich Himmler den Verein Lebensborn. Sein Ziel war es, dem Regime „erbgesunden“ Nachwuchs zu liefern. Bald provozierte das Unternehmen wilde Gerüchte.

http://www.welt.de/geschichte/zweiter-weltkrieg/article149873036/Zuchtstationen-Bordelle-Himmlers-Gebaer-Verein.html

aus dem Text:

„Ziel war es, „erbgesunden“ Nachwuchs zu fördern. …

Diese beiden Weisungen wurden gerade im weiblichen Teil der Bevölkerung als Aufforderung zu unehelichen Schwangerschaften und Polygamie ausgelegt. …

Bald hatten sie, in Wirklichkeit Gebärstationen für uneheliche Mütter und schwangere Witwen, den Ruf, „Kopulationsheime“ oder gar „SS-Bordelle“ zu sein. …

Insgesamt wurden in den Heimen mehr als 12.000 Kinder geboren, etwa jedes zweite davon unehelich….“

Das eigentlich Interessante an solchen politisch korrekten Titeln sind die Lesermeinungen:

im Verwandtenkreis lebte eine Kinderkrankenschwester, die in einem solchen heim gearbeitet hat. Sie hätte keine einzige Ihrer Aussagen bestätigt!
Wer zu dieser Zeit insbesondere auf dem Land ungewollt schwanger wurde, hatte es sehr schwer. Es ist passiert, wie es auch jahrhundertelang davor passiert ist! Nichts mit Zuchtstation, nichts mit Aufforderung zu zügellosem Sex. Betroffene junge Frauen wurden in den Heimen aufgenommen und durften zuallermeist mit ihren Babys später nach Hause gehen.
12.000 Babys? Das ist bei einer Bevölkerung von 79.375.281 (Stand Volkszählung 1939) und je rund 650.000 16-20-jährigen Frauen der Jahrgänge 1919 bis 1923 eher sehr wenig! Allein 1938 wurden 1.500.000 Kinder lebend geboren.

-Von klein auf wurden die Kinder in Lebensborn-Heimen zur Einpassung in die „Volksgemeinschaft“ erzogen.-
Das erinnert mich an die Kitas von heute.

12.000 Babys wurden in 10 Jahren als Nazi-Soldaten heran gezüchtet. Wenn man annimmt, dass 50% davon Mädchen waren, hätte man nach 30 Jahren Zucht
eine ganze Panzerdivision voll gehabt!

Bei solch einer Planung wundert es einen nicht, dass man drei Generationen später bei anderen Großprojekten auch nicht voran kommt.

zumal es bis 1945 numerisch 36 Panzerdivisionen beim Heer und 7 bei der Waffen-SS gab.
1989 gab es 6 Panzerdivisionen West und 2 Ost

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: