Britische Invasion in Griechenland

Im Frühjahr 1941 entsandte der britische Premier Churchill ein Expeditionskorps nach Griechenland. Es sollte Schutz vor einem deutschen Angriff bieten, bewirkte aber das Gegenteil.


Ich vermisse im Beitrag die Alleinschuld Deutschlands am Krieg, den Plan zur Welteroberung … war es alles nicht so, wie es in den Bundesdeutschen Schulbüchern steht? Sind hier erste Zeichen von Korrektur des bisherigen Geschichtsbildes erkennbar?
Ich bin gespannt, wie über die britisch-sowjetische Zusammenarbeit beim Sturz der jugoslawischen Regierung und der gemeinsamen britisch-sowjetischen Invasion Persiens berichtet wird. Jährt sich in diesem Jahr auch zum 75. mal.

2. Versuch (gekürzt): Ich bin schon sehr gespannt, wie über die britisch-sowjetische Zusammenarbeit beim Sturz der jugoslawischen Regierung und der gemeinsamen britisch-sowjetischen Invasion Persiens berichtet wird. Jährt sich in diesem Jahr auch zum 75. mal.

„Das wiederum brachte den britischen Premier Winston Churchill in
Zugzwang, hatte er doch nach dem deutschen (und sowjetischen) Überfall
auf Polen 1939 eine Garantieerklärung für Griechenland abgegeben.“
Na ja. Für Polen war seinerzeit auch eine Garantie abgegeben worden, ohne dass – weder von englischer noch französischer Seite – auch nur ein Finger gekrümmt wurde, um das Land zu retten. Selbst nach dem vollständigen Sieg über Deutschland 1945 dachte man gar nicht daran, den Staat Polen wieder in seinen Vorkriegsgrenzen herzustellen, sondern beließ die Osthälfte bei Russland. Wären die Polen, ohne durch die englisch-französische Garantie sich nicht mehr zu Verhandlungen veranlasst zu sehen, auf das deutsche Angebot der Rückgliederung Danzigs und exterritorialer Verkehrswege eingegangen, wären sie um ein Vielfaches besser gefahren, von den furchtbaren Opfern an Menschen und dem gesamten Leid mal ganz zu schweigen. War das wirklich den 2. Weltkrieg wert gewesen?

 

Da verteufelte eine Nation, die sich zum Herrscher zumindest über die Meere, aber auch die ganze Welt aufrief, eine andere Nation, die Welt erobern zu wollen und jetzt stellt sich raus, dass die andere Nation nicht mal einen Plan hatte …
Nun, Großbritannien verschwand nach dem zweiten Dreißigjährigen Krieg weitgehend in der Bedeutungslosigkeit. Hochmut kommt vor de Fall.

2. Versuch: Da verteufelte die eine Nation, die sich als Herrscher zumindest über die Meere, aber auch der ganzen Welt aufrief, eine andere Nation, die Welt erobern zu wollen und jetzt stellt sich raus, dass diese andere Nation nicht mal einen Plan hatte …
Nun, dieses Großbritannien verschwand nach dem Zweiten Dreißigjährigen Krieg weitgehend in der Bedeutungslosigkeit. Hochmut kommt eben vor dem Fall.

  • Sehr geehrter „Theo“,

    in Verhandlungen hätte Polen nichts gewinnen können – Hitler hatte schon am 3. Februar 1933 festgelegt, dass er die gewaltsame Revision wollte. Wie ein Hinnehmen seiner territorialen Forderungen sich auswirkte, hatte ganz Europa am Münchner Abkommen und der sechs Monate später folgenden „Zerschlagung der Rest-Tschechei“ (NS-Begriff) sehen können. Die Option zu Verhandlungen, die ohnehin zu keinem dauerhaften Ergebnis geführt hätten, gab es also nicht.

    Hochachtungsvoll

    Sven Felix Kellerhoff

    • „Hätte, hätte, Fahrradkette …“ – ohne den von der Sowjetunion mit dem Ziel, „die imperialistischen Staaten Europas gegeneinander zu hetzen, damit diese sich gegenseitig zerfleischen und die Sowjetunion einen Befreiungsfeldzug bis zum Atlantik starten könne“, initiierten Molotow-Ribbentrop-Pakt hätte ein Hitler sich nicht getraut, Polen anzugreifen. Die Invasion Finnlands hat Frankreich und GB auch nicht veranlasst, der Sowjetunion den Krieg zu erklären und nach der Invasion der 3 baltischen Staaten, Bessarabiens und der Bukowina hätten sie immer noch dazu Gelegenheit gehabt.
      Das erklärte Ziel Hitlers – wofür er zum Reichskanzler gewählt und ernannt wurde, war die Beseitigung des Versailler Diktats. Bis zum 17. September 1939 ist er nicht einen cm über die vorherige Reichsgrenze der vormaligen Mittelmächte vorgerückt.

      2. Versuch: „Hätte, hätte …“ – ohne den von der Sowjetunion mit dem Ziel, „die imperialistischen Staaten Europas gegeneinander zu hetzen, damit diese sich gegenseitig zerfleischen und die Sowjetunion einen Befreiungsfeldzug bis zum Atlantik starten könne“, initiierten Molotow-Ribbentrop-Pakt hätte ein Hitler sich nicht getraut, Polen anzugreifen. Die Invasion Finnlands hat Frankreich und GB auch nicht veranlasst, der Sowjetunion den Krieg zu erklären und selbst nach der militärischen Invasion der 3 baltischen Staaten, Bessarabiens und der Bukowina durch die Sowjetunion hätten sie immer noch dazu Gelegenheit gehabt.
      Das erklärte Ziel Hitlers – wofür er zum Reichskanzler gewählt und ernannt wurde, war die Beseitigung des Versailler Diktats. Bis zum 17. September 1939 ist er nicht einen cm über die vorherige Reichsgrenze der vormaligen Mittelmächte vorgerückt.

      zur Frage des „Völkerrechts“ ZENSIERT

      Völkerrecht? Der Sieger schreibt die Geschichte!
      „Vae Victis“ heißt es seit dem Gallier Brennus

 

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: