Nordal Grieg – ein Kriegsverbrecher?

im südlichen Berliner Umland gibt es eine Laufveranstaltung, die nach einem Norweger benannt ist, der bei einem Britischen Terrorangriff am 2. Dezember 1943 auf Berlin – dieser verwüstete die reinen Wohnbezirke Lichterfelde, Marienfelde u.a. – ums Leben kam – und nein
er starb nicht als NS-Opfer am Boden – er starb als Bombenschütze in einem der abgeschossenen Terrorbomber

Dezember 1943

Im Dezember 1943 wurden das Hotel Fürstenhof, Teile der S-Bahn-Anlagen am Bahnhof Sundgauer Straße, das Kirchenschiff von St. Bernhard in Dahlem, die Gemeindeschule in Lichtenrade, das Gebäude der Berliner Universität und die Dorfkirche Lichtenrade durch Brand- und Sprengbomben zerstört. Außerdem gab es große Schäden an vielen Häusern.

[Quelle]

Menschliche Tragödien

Dr. Lasers regionalgeschichtliche Publikation befasst sich mit einem spezifischen Ereignis des Luftkriegsgeschehens vom Spätherbst 1943 und widmet sich zugleich den damit verbundenen menschlichen Tragödien.

Zu jener Zeit flog die Royal Air Force fast jede Nacht schwere Terrorangriffe gegen Berlin. Diese hatten das strategische Ziel, die Stadt zu zerstören und die Bevölkerung zu demoralisieren, um so ein schnelles Ende des Krieges zu erzwingen.

Am Abend des 2. Dezember 1943 wurden abfliegende englische Lancaster-Bomber im Norden des heutigen Landkreises Teltow-Fläming von deutschen Nachtjägern attackiert und innerhalb weniger Minuten neun Bomber abschossen.

Bisher unveröffentlichte Quellen

Dieser Vorgang wird anhand bisher unveröffentlichter britischer und deutscher Quellen ausführlich dargestellt. So gelang es, sämtliche Absturzstellen genau zu lokalisieren und bisher unbekannte detaillierte Erkenntnisse zu gewinnen.

Die Kennung der Maschinen, ihre Start- und Abschusszeiten und Bombenlasten werden ebenso umfassend erwähnt wie die Namen der getöteten Besatzungsmitglieder, die Orte ihrer Erstbestattung sowie die spätere Exhumierung und Beisetzung auf dem Britischen Militärfriedhof in Berlin.

Erstmals zusammengestellt werden auch die bei dem Angriff am 2. Dezember 1943 in Mahlow, Glasow, Blankenfelde, Dahlewitz und Selchow getöteten Zivilpersonen.

[Quelle]

Devot und geschichtsverdrehend sind heute die Deutschen, dass sie ihren eigenen Mördern danken

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s