Kalenderblatt 10. Okt. – Prinz Louis Ferdinand fällt ⚔️ 1806

Prinz Louis Ferdinand von Preußen, der preußische Apoll, Neffe Friedrichs des Großen, fällt in einem Vorhutgefecht bei Saalfeld / Thür. als einer der ersten gegen die wieder einmal in Mittel Deutschland einfallenden Franzosen unter dem Ursupator Napoleon.

Zuletzt 1757 bekamen sie so gewaltig vom Alten Fritz bei Roßbach eine auf die Mütze, daß sie 50 Jahre zur Erholung brauchten

(und danach noch mal >50 Jahre 1870)

Aber bitte mit Mundschutz!

Der IS will das Chaos in Europa verstärken

https://www.n-tv.de/politik/Der-IS-will-das-Chaos-in-Europa-verstaerken-article21689632.html

Der Islamische Staat ist nach wie vor gefährlich. Die Dschihadisten wollen die Corona-Krise nutzen, um die Unsicherheit durch Anschläge zu verstärken. Das könnte mit überschaubarem Aufwand auch klappen – denn noch nie war Europa so verwundbar.

„Wascht die Hände“ und „bedeckt den Mund beim Gähnen und Niesen“, lauten die Tipps in den schriftlichen Verhaltensregeln. Drumherum schwirren acht lilafarben illustrierte Viren. Diese Ratschläge zum Schutz vor dem Coronavirus hängen weder in der Berliner U-Bahn noch sonst wo in Deutschland aus – sondern sie stammen aus dem wöchentlichen Newsletter der Terrormiliz Islamischer Staat (IS). Noch Mitte März warnt die Wochenschrift „Al-Naba“, IS-Kämpfer sollten Europa nicht mehr betreten und „Infizierte sollten es nicht verlassen“. In den nächsten Schreiben hat allerdings ein Umdenken stattgefunden, das die Sicherheitsbehörden Europas in Alarmbereitschaft versetzen dürfte. Die Botschaft lautet: Anschläge in Europa in der Corona-Krise.

Die „Kreuzfahrer-Nationen“, gemeint sind die Länder der militärischen Koalition gegen den IS, darunter auch Deutschland, seien wegen der Corona-Krise mit den „schlimmsten Albträumen“ konfrontiert, heißt es im Corona-Newsletter der Terrormiliz. Überforderte Gesundheitssysteme, Angst in der Gesellschaft, kränkelnde Wirtschaftsmärkte: Diese Schwächephase und das Potenzial für Chaos solle durch die Extremisten ausgenutzt werden. Denn das Letzte, was die vom Virus lahmgelegten Länder jetzt wollten, wäre, dass in diese kritische Zeit Anschläge fallen „vergleichbar mit denen aus Paris, London, Brüssel und anderen Orten.“

Deutschland lieben mit ganzem Herzen

75 Jahre Kriegsende – 75 Jahre „Befreiung“?

Dr. Curios Analyse von Steinermeiers Rede zum 8. Mai 2020 – 75 Jahre Kriegsende

Dr. Gottfried Curio mit der nötigen und inhaltlich richtigen Analyse der Schuldkult-Rede des Herrn Steinmeier am 8. Mai 2020

als geschichtlich Interessierter stößt mir dieses Framing – diese bewußte Wortwahl in der Rede auf, die inzwischen bei allen Berichten, Reportagen und Dokus über das III. Reich verwendet wird, um dies Zeit und alles darüber zu diskreditieren

Immer wieder kommt: A.H. wollte die Welt erobern! – dabei gibt es weder Belege, noch ist es so, es ist einfach abstrus, so etwas zu behaupten. Wahr dagegen ist, daß A.H. von den Deutschen aus zwei Gründen gewählt worden ist und zwar

  1. der Bolschewisierung Deutschlands Einhalt zu gebieten, die mit Liebknecht + Luxemburg begann und unter die von Stalin gesteuerte KOMINTERN weiter verfolgt werden sollte und
  2. das Versailler Diktat zu beseitigen und zu revidieren – dazu gehörte auch die Rückkehr der abgetretenen Gebiete und keinesfalls Eroberungen.

Genau so oft kommt: A.H. wollte und führte einen Vernichtungskrieg gegen die Sowjetunion! – auch dafür gibt es keine Belege und Tatsachenbeweise. Wahr dagegen ist, daß A.H. seit seiner Landsberger Haft im Marxismus / Bolschewismus die größte Gefahr für die Menschheit sah und diese Gefahr beseitigen und den Bolschewismus vernichten wollte.
Der Feldzug gegen die SU war ein Präventivkrieg, der einem seit 1930 geplanten Angriff der SU auf Deutschland nur um Tage zuvor kam.

„Größenwahn“, ein weiterer Framing-Begriff, A.H. verlor die Initiative, als er auf Grund der Stalinschen Trickserei glaubte, das polnische Problem mit einem Feldzug lösen zu können. Hier tappte er in die Falle, die Stalin ihm stellte. Denn Stalin verfolgte das Leninsche Ziel: Die Kapitalisten gegeneinander zu hetzten, bis sie sich gegenseitig zerfleischen und wenn sie schwach genug sind, darüber her zu fallen. Am 03. September 1939 verlor Deutschland den Krieg, weil es die Initiative abgab.

Die Deutschen hätten „Aufgerüstet“ … es stimmt, die deutsche Wehrmacht war zur Gründung schwach. Das Versailler Diktat erlaubte nur ein kleines Heer von 100.000 Mann. Alleine in Polen standen 1,2 Mio Mann unter Waffen, bereit, das Deutsche Reich zu vereinnahmen. 1939 erreichte die „Aufrüstung“ gerade einmal die Hälfte, des französischen Heeres. Im Kontext zu Versailles wurde vereinbart, dass alle Staaten abrüsten sollten – keiner hielt sich daran. Die Deutsche Flottenaufrüstung erreichte zu Kriegsbeginn kein 1/3 der britischen Flotte … Allein das sowjetische Heer – die ‚Rote Armee‘ – war 1941 im Juni 6x mehr Soldaten stark, hatte 10x mehr Flugzeuge und 8x mehr Panzer, ein riesiger Militärisch Industrieller Komplex außerhalb der Reichweite Deutscher Fernkampfbomber, war bereit, ein 12 Millionen Mann Heer mit 50.000 Panzern auszurüsten

Die ganze Wirtschaft sei auf Krieg ausgerichtet gewesen. Auch dafür gibt es keine Fakten, keinerlei Beweise.

u.v.a.m.

Ronald Reagan sagte 1985 in Bitburg an den Gräbern gefallener deutscher Soldaten: „Den Deutschen ist ein Schuldgefühl aufgezwungen worden und zu Unrecht auferlegt!“

Quellbild anzeigen

Und die zwangsgebührenfinanzierten Schund-Medien und die gleichgeschaltete ‚Claas Relotius-Presse‘ tut alles, dieses Schuldgefühl aufrecht zu erhalten

„Es braust ein Ruf wie Donnerhall …“

Kalenderblatt 10. Mai 1940

Heute vor 80 Jahren … Deutschland reagiert auf die französische Kriegserklärung vom 3. September 1939, zahlreiche Angriffe auf das Reichsgebiet und wirft Frankreich u das Britische Expeditionskorps in einem kurzen u schnellen „Blitzkrieg“

Quellbild anzeigen

Quellbild anzeigen

„Es braust ein Ruf wie Donnerhall …“ heute vor 80 Jahren
Frankreichlied

Kalenderblatt 8. Mai – bedingungslose Kapitulation

Bild könnte enthalten: 1 Person, Meme und Text
und Ende des zweiten Dreißigjährigen Krieges gegen Deutschland

8. Mai 1945 … mit der seit Januar 1943 in Casablanca geforderten „Bedingungslosen Kapitulation“ endete der zweite Dreißigjährige Krieg gegen Deutschland mit einer Katastrophe. Eine Nation, die es gewagt hat, sich gegen den Willen der Großmächte 1864-1871 zu einigen, wurde völlig zerschlagen.

Ein Krieg, den Deutschland und die Deutschen nicht gewollte haben. Der mit dem Verlust von Millionen Deutschen einher ging, ganze Familien fleißiger und tüchtiger Menschen wurden ausgelöscht, eine ganze Generation, die sich heldenhaft, oft genug bis zum letzten Atemzug verteidigte.

Dem Verlust von 1/3 des Staatsgebietes von 1871 … Rohstoffe, Erfindungen und Patente, Industriegüter und unersetzliche Kunstschätze und Güter einer tausendjährigen Kultur
Unendliche – bis heute andauernde – Demütigung und Schuldvorwürfe, größtenteils unberechtigte

Nein, kein Tag der Befreiung – denn wir waren frei

Viele Millionen Zivilisten wurden massakriert, vergewaltigt, verbrannten, von Bomben und Tieffliegern zerfetzt, im eisigen Wasser der Ostsee ertrunken oder wurden vertrieben.
3 von 4 Deutschen Soldaten mußten sterben, oft bestialisch zugerichtet, nach dem sie sich ergaben. Sofort oder in bis 12-jähriger Kriegsgefangenschaft. Dinge, für die jeder Deutsche von den Alliierten gehenkt oder erschossen worden wäre.

p.s. ist eigentlich mal jemandem eingefallen, dass jetzt, wo nur noch 75% der in Deutschland Lebenden indigene Deutsche sind, Tendenz fallend, völkerrechtlich festgestellt werden sollte, daß Deutschland nur noch zu 75% ein „Feindstaat“ nach UN-Feindstaatenklausel* ist. Und diese 25% Neubürger sollten auf jeden Fall vom Schuldkult ausgeschlossen werden!

*Die Feindstaatenklausel ist ein Passus in den Artikeln 53 und 107 sowie ein Halbsatz in Artikel 77 der Charta (oder Satzung) der Vereinten Nationen (SVN), wonach gegen Feindstaaten des Zweiten Weltkrieges von den Unterzeichnerstaaten Zwangsmaßnahmen ohne besondere Ermächtigung durch den UN-Sicherheitsrat verhängt werden könnten, falls die Feindstaaten erneut eine aggressive Politik verfolgen sollten. (Wikipedia)

Kalenderblatt 28. April – „Ausbruch aus dem Kessel von Halbe“ 1945

Die Toten lagen stapelweise

„Ein Schlachten war’s, nicht eine Schlacht zu nennen!“ Dieser Rapport des Ritters Raoul aus Schillers „Jungfrau von Orleans“ könnte auch für die Geschehnisse um den Ort Halbe in Brandenburg stehen. Hier spielte sich eine der finalen Tragödien des Zweiten Weltkrieges in Gestalt einer Kesselschlacht ab.

Quelle: https://jungefreiheit.de/wissen/geschichte/2020/die-toten-lagen-stapelweise

Als am 22. Juni 1941 die Wehrmacht antrat, um die tatsächliche Gefahr im Osten zu bannen, kam sie dem massiv überlegenen russischen Angriff nur um wenige Tage zuvor.

Wer die schiere Masse sich vorstellt, die da zum Angriff bereit stand:
– 7x mehr Panzer, darunter 1.600 modernste Typen T-34 und KW-Panzer – allen deutschen Modellen, auch den 480 „schweren“ deutschen P-IV überlegen
– 9x mehr Flugzeuge, darunter auch mehrere tausend moderne Jak, LaGG
– 3x so viele Soldaten, angeführt von kommunistisch verblendeten Kommandeuren und haßstrotzenden Kommissaren – die „unsicheren“ wurden 1937/38 ausgesondert, großteils erschossen
der kann sich vorstellen, dass die Wehrmacht diese nicht hätte aufhalten können.

Der Feldzug war gelaufen durch den durch Griechenland und Jugoslawien verzögerten Beginn – bewußt provoziert durch Zusammenarbeit der Briten mit den Sowjets und das ungeheure militärisch-ökonomische Potential, welches die Sowjets seit dem Fünfjahresplan von 1928 ff. aufgebaut hatte. Die Verluste konnten nicht nur ersetzt, sondern auch ausgebaut werden. Die massive US-amerikanische Hilfe tat ihr Übriges.

Der deutsche Soldat hat Westeuropa durch sein Opfer, seinen Einsatz gerettet

Stationierung brit. Besatzer vs BREXIT

Der EU-Austritt Großbritanniens hat keine Auswirkungen auf die Stationierung britischer Truppen in #Deutschland und der Stationierung deutscher Truppen in #Großbritannien. #Brexit

Image

Aha 🙂

Die Stationierung begründet sich ja auch nicht auf der Europäischen Union – sondern folgt aus dem Besatzungsstatus entsprechend des Potsdamer Abkommens von 1945

Geld oder Leben?

@FAZ_Wirtschaft schreibt:

Das Virus kostet Menschenleben – eine Rezession aber auch. Was wiegt schwerer? Deutschland steht eine heikle Debatte bevor.

Geld oder Leben?

Warum soll die Gesellschaft leiden, nur weil der Großteil der besonders gefährdeten Risikopatienten dieses Risiko SELBST herbei geführt hat, und zwar durch eine rücksichtslose Lebensführung:
– Rauchen u Drogen
– Alkoholmißbrauch
– Völlerei u Bewegungsfaulheit

Sie kommen (4)

sie fordern: „Merkel hilf!“

75.000 potentielle Kämpfer, militärisch ausgebildet u. wohl auch kampferfahren. 8 von 9 Deutschen sehen darin immer noch keine Gefahr, viele eine Bereicherung! Aber auch solche, die Deutschland hassen u. die Bevölkerung austauschen wollen – Linksgrünfaschistinnen

Das sind keine „Flüchtlinge“!

Fallt nicht auf die linksgrünfaschistische Propaganda u. Wortwahl herein!
Das sind Invasoren! Sie wollen unsere Land, unseren Wohlstand – unser Leben, wenn sie ersteres nicht freiwillig bekommen